Telemed5000-Stimme

Das Ziel dieser Beobachtungsstudie Telemed5000-Stimme (DRKS00020763) besteht in der Sammlung von Messdaten (Körpergewicht, Stimmproben) von ca. 80 Patient*innen, die eine regelmäßige Hämodialysebehandlung erhalten. Es soll erforscht werden, ob sich die Stimme in Abhängigkeit vom Wassergehalt des Körpers ändert. Bei Hämodialyse- Patient*innen ist der Wasserhaushalt durch die Dialysen und eine kontrollierte Flüssigkeitszufuhr gut einschätzbar, so dass sie für eine Studienteilnahme ausgewählt wurden. Als Vergleichswert soll zusätzlich täglich das Körpergewicht mit einer telemedizinischen Waage erfasst werden.
Durch das Fraunhofer-Institut für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS in Sankt Augustin wird aus den gesammelten Daten aller Studienteilnehmenden untersucht, ob ein Zusammenhang zwischen der Stimme und dem Wassergehalt des Körpers besteht.
In einer späteren Studie (Telemed5000-Herzinsuffizienz) sollen die Erkenntnisse dann bei Patient*innen mit einer chronischen Herzschwäche angewendet werden, um frühzeitig anhand der Stimme des Patient*innen eine Überwässerung des Körpers zu erkennen und zu behandeln.

Telemedizinische Messgeräte in der Studie Telemed5000-COVID-19 (c) Charité

Telemedizinische Messgeräte in der Studie Telemed5000-COVID-19 (c) Charité

 

Weitere Details: Klinische Studien-Detail: Charité – Universitätsmedizin Berlin (charite.de)

Wenn Sie als Patient*in oder Prüfzentren Interesse an einer Studienteilnahme haben, wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Friedrich Köhler: Kontakt